RV-Rhenus jetzt auch auf facebook

Ab sofort ist der Ruderverein Rhenus Andernach auch auf facebook vertreten.

2. Preis im Wanderrudern für RV-Rhenus

RV-Rhenus belegt den zweiten Platz im Wanderrudern beim Ruderverband Rheinland.

Erfolgreiche Rudersaison 2016, sieben Fahrtenzeichen verliehen

Im Jahr 2016 wurden von den Mitgliedern des RV-Rhenus insgesamt 16.976 Kilometer im Ruderboot zurückgelegt. Davon wurden 8.469 Kilometer auf Wanderfahrten u.a. auf Lahn, Aare (Schweiz), Saar und Mosel gerudert. Auch an Langestreckenregatten von 45 bzw. 100 Kilometern haben einige Mitglieder erfolgreich teilgenommen.

Im Rahmen der Bootstaufe des neuen Vereinsbootes "Geysir Andernach" wurden sieben Mitglieder mit dem begehrten Fahrtenzeichen des Deutschen Ruderverbandes (DRV) ausgezeichnet.

Mit der Anstecknadel in Silber wurden folgende Mitglieder geehrt:

Straße nach Ehrenmitglied Friedrich Schadeberg benannt

Die Stadt Andernach hat eine Straße nach einem großen Unternehmer und Förderer des Rudersports benannt. Der in Andernach aufgewachsene und bis heute mit der Stadt verbundenen Dr. Friedrich Schadeberg ist nun Namensgeber des unteren Teils der bisherigen Industriestraße. Damit würdigt der Andernacher Stadtrat das Lebenswerk des heute 97-jährigen Unternehmers, der aus einer kleinen Dorfbrauerei die Krombacher-Brauerei, ein führendes Unternehmen in der deutschen Brauwirtschaft, geformt hat.

Wir freuen uns, dass unserem Mäzen und Ehrenmitglied diese Ehre zu Teil wird und gratulieren ganz herzlich. 

 

Bootstaufe des neuen Bootes "Geysir Andernach" am 05.08.2017

Ruderverein „Rhenus" Andernach hatte Grund zum Feiern!
Andernach. Ein nicht alltägliches Ritual wurde am Abend des „Festes der 1.000 Lichter in Andernach“ vor dem Bootshaus des RV Rhenus Andernach vollzogen: Die Namensgebung und Bootstaufe eines neuen Zweiers mit Steuermann. Pünktlich – mit akademischem Viertel – begrüßte der Vorsitzende des RV Rhenus Wolfgang Thalwitzer zahlreiche Mitglieder, Spender und Sponsoren, die der Einladung gefolgt waren. Der Regen hatte sich verzogen, so dass die Zeremonie auf dem Vorplatz des Vereinsgeländes stattfinden konnte.

 
nach oben