Ruderverein „Rhenus" Andernach hatte Grund zum Feiern!

Bootstaufe des neuen Bootes „Geysir Andernach"

 

Andernach. Ein nicht alltägliches Ritual wurde am Abend des „Festes der 1.000 Lichter in Andernach“ vor dem Bootshaus des RV Rhenus Andernach vollzogen: Die Namensgebung und Bootstaufe eines neuen Zweiers mit Steuermann. Pünktlich – mit akademischem Viertel – begrüßte der Vorsitzende des RV Rhenus Wolfgang Thalwitzer zahlreiche Mitglieder, Spender und Sponsoren, die der Einladung gefolgt waren. Der Regen hatte sich verzogen, so dass die Zeremonie auf dem Vorplatz des Vereinsgeländes stattfinden konnte.

Thalwitzer betonte in seiner Begrüßung, dass weit mehr als 20 Jahre ins Land gehen mussten, bevor der Kauf eines neuen Bootes Realität werden konnte. Die ersten Jahre nach dem Bau des Bootshauses, der das schwimmende Bootshaus am „Alten Krahnen“ ablöste, waren geprägt durch die Finanzierung des neuen Domizils an der Kölner Straße. Danach hatte zunächst einmal die Generalsanierung der Pritschenanlage einschließlich des Zugangsstegs im Jahr 2015 Priorität, die immerhin ein Kostenvolumen von mehr als 30.000 Euro auslöste. Das war nur mit erheblichen Mitteln der öffentlichen Hand und der einzelnen Sportverbände möglich. Ohne die Sponsoren und die erhebliche Bereitschaft der Vereinsmitglieder, mit zu dieser Investition sowohl finanziell, aber auch durch viele ehrenamtliche „Schleif- und Streichstunden“ beizutragen, hätte das Projekt nicht geschultert werden können.

An dieses Projekt knüpfte auch Josef Nonn als Taufpate des neuen Bootes an: „Es schien zunächst vermessen, kurze Zeit später den gleichen Förderkreis um Mithilfe bei der Finanzierung eines neuen Bootes zu bitten“. Aber der Bootsbestand ist in die Jahre gekommen. Wenn der Verein neue Mitglieder gewinnen will, muss auch einmal investiert werden. Das neue Boot kann daher als Zweier mit Steuermann oder als Dreier ohne Steuermann gefahren werden. Natürlich muss der Verein auch seinen Altbootsbestand weiterhin entsprechend pflegen. Das Boot wurde durch die Firma Schellenbacher in Linz an der Donau gebaut; Qualität und Ausstattung haben ihr den Zuschlag gebracht.

Josef Nonn dankte ebenfalls den regional tätigen Banken in Andernach, der Firma Geysir.info gGmbH und den Mitgliedern, die zur Finanzierung beigetragen haben. Unterstützt wird die Investition auch durch den Sportbund Rheinland, den Ruderverband Rheinland, den Landkreis Mayen-Koblenz und die Stadt Andernach im Rahmen ihrer Sportförderrichtlinien. Er lüftete das Geheimnis und taufte das Boot auf den Namen „Geysir Andernach“, wünschte den Ruderern allzeit eine gute Fahrt und glückliche Heimkehr und immer eine Hand breit Wasser unter dem Kiel.

Mit einem Glas Sekt und einem dreifachen „Hipp Hurra“ wurde auf das gute Gelingen angestoßen. Noch lange blieb die „Rhenusfamilie“ zusammen und genoss anschließend das phantastische Feuerwerk in den Rheinanlagen.

Nach der Bootstaufe vor dem Bootshaus (von rechts nach links): 1. Vorsitzender Wolfgang Thalwitzer, RV Rhenus, Bootswart Markus Schmidt, Vorstand der Kreissparkasse Mayen Christoph Weitzel, Filialleiter des Regionalmarktes Andernach der Volksbank RheinAhrEifel Kurt Müller, 2. Vorsitzender Jochem Kierig, Geschäftsführer der Geysir.info GmbH Christian Heller und Taufpate Josef Nonn, RV Rhenus.

 

Joomla templates by JoomlaShine